Brandeinsatz am 20.09.2018

Am 20.09.2018 um 23:26 Uhr wurde die FF Stetteldorf mittels Sirene und Blaulicht-SMS zu einem Brandverdacht nach im Bereich Horner Bundesstraße B4 alarmiert.

 

Um 23:32 rückten das RLFA (Rüst-Lösch-Fahrzeug), das MTF (Mannschaftstransport-Fahrzeug) mit Pumpenanhänger und das Last zum Einsatz aus.

 

Bei der Anfahrt zum Einsatzort konnte kurz vor Niederrußbach schon ein Brandgeruch festgestellt werden.

Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass es sich um einen Schwelbrand des Misthaufens bei dem Geflügelhof neben der B4 handelt.

Durch die schlechter Wasserversorgung vor Ort, musste eine Zubringerleitung von über 600m hergestellt werden.

Da für die Zubringerleitung weitere Kräfte benötigt wurden, sind die Feuerwehren Oberrußbach und Stranzendorf nachalarmiert worden.

Nach der Herstellung der Zubringerleitung wurde das Ausräumen des Mistplatzes mittels Radlader begonnen.

Für die Löscharbeiten wurden zusätzlich Atemschutztrupps eingesetzt. Von unserer Feuerwehr wurden 3 Trupps gestellt. 

   

Um 03:24 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Eingesetzte Kräfte:
FF Stetteldorf 3 Fahrzeuge 21 Mann 
FF Niederrußbach 3 Fahrzeug  
FF Oberrußbach 2 Fahrzeug  
FF Stranzendorf 1 Fahrzeuge  
Polizei 1 Fahrzeuge  

 

Brandeinsatz am 23.08.2018

Am 23.08.2018 um 10:56 Uhr wurde die FF Stetteldorf mittels Sirene und Blaulicht-SMS zu einem Flurbrand in Stetteldorf, Höhe Löschteich Absdorfer Straße,  alarmiert.

 

Um 11:03 rückten das RLFA (Rüst-Lösch-Fahrzeug), das MTF (Mannschaftstransport-Fahrzeug) mit Pumpenanhänger zum Einsatz aus.

 

Am Einsatzort angekommen wurde ein Kleinbrand am Straßenrand lokalisiert. Dieser wurde mittels HD Rohr (Hochdruckrohr) gelöscht. Nach kurzer Zeit konnte die Mannschaft wieder einrücken. 

    

Um 11:17 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

 

Eingesetzte Kräfte:

 FF Stetteldorf          2 Fahrzeuge   13 Mann

  

Polizei Hausleiten

Brandeinsatz am 16.08.2018

Am 16.08.2018 um 11:17 Uhr wurde die FF Stetteldorf mittels Sirene und Blaulicht-SMS zu einem Kellerbrand nach Starnwörth alarmiert.

 

Um 11:23 rückten das RLFA (Rüst-Lösch-Fahrzeug), das MTF (Mannschaftstransport-Fahrzeug) mit Pumpenanhänger und das Last zum Einsatz aus.

 

Bei der Anfahrt zum Einsatzort konnte schon von Weitem die Rauchsäule ausgemacht werden.

Einsatzort war ein Weinkeller, bei dem sich das Presshaus im Vollbrand befand. Nach kurzer Erkundung stellte sich heraus, dass der Besitzer nicht mehr im Keller war.

Als erste Maßnahme wurde der Nachbarkeller geschützt, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Nachdem die Löschwasserversorgung gesichert war, wurde mit der Brandbekämpfung mittels Atemschutz begonnen. Zur Überraschung der Einsatzkräfte wurde ein Skoda Yeti im Eingangsbereich des Kellers gefunden.

Um die Löscharbeiten effektiv durchführen zu können, musste erst das Fahrzeug aus dem Gebäude gebracht werden.

Um 14:30 konnte "Brand Aus" gegeben werden. Bei den Nachlöscharbeiten musste das Dach geöffnet werden, um den Hohlraum der Dach-Verschalung zu erreichen.

 

   

Um 14:34 Uhr konnte nach dem Schlauchwaschen die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Niederrußbach    3 Fahrzeuge   13 Mann

FF Stetteldorf         3 Fahrzeuge   14 Mann

FF Oberrußbach      1 Fahrzeug      6 Mann

FF Eggendorf          1 Fahrzeug      5 Mann

FF Stranzendorf      1 Fahrzeug      4 Mann

 

Polizei Hausleiten

Rotes Kreuz und Notarzt 

 

 

 

Technischer Einsatz am 11.08.2018

Am 11.08.2018 um 15:57 Uhr wurde die FF Stetteldorf mittels Sirene und Blaulicht SMS zu einer Fahrzeugbergung Richtung Niederrußbach alarmiert.

 

Um 16:03 rückten das RLFA (Rüst-Lösch-Fahrzeug) und das Last Fahrzeug mit Abschleppachse zum Einsatz aus.

Am Einsatzort angekommen war bereits das Rote Kreuz, das die 3 Insassen bereits versorgte und die Polizei vor Ort. Ein grüne Mazda 2 mit 3 Insassen kam von der Fahrbahn ab und kollidierte auf der Gegenseite mit einem Baum. Wir sicherten die Einsatzstelle ab und warteten bis alle Insassen versorgt wurden und die Polizei die Fahrzeugbergung freigegeben hatte. Danach wurde das Fahrzeug in Stetteldorf sicher abgestellt und alle Wertgegenstände im Fahrzeug Inneren der Polizei übergeben. 

  

Um 17:20 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

 

Wir wünschen allen Unfallopfern gute Besserung.

 

Technische Hilfeleistung am 10.07.2018

Am 10.07.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Stetteldorf am Wagram um 16:14 Uhr zur Unterstützung der Gemeinde alarmiert.

 

Da auch heute wieder um 16:00 Uhr größere Mengen Regen im Gemeindegebiet niedergingen, entschloss sich der Bürgermeister gemeinsam mit dem Feuerwehrkommando die betroffenen Häuser in Stetteldorf abzusichern.

 

Im Bereich Inkersdorferweg und im Bereich Absdorfer Straße wurden Sandsackbarrikaden errichtet. Insgesamt wurden über 400 Sandsäcke gefüllt.

 

Im Einsatz standen:

  • RLFA Stetteldorf
  • Last Stetteldorf
  • MTF Stetteldorf

mit 23 Mann


Um 18:00 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Unwettereinsatz am 06.07.2018

Am 06.07.2018 wurde die Freiwilligen Feuerwehren Stetteldorf am Wagram und Eggendorf um 19:04 Uhr zu einem Unwettereinsatz nach Inkersdorf alarmiert.

 

Bereits die Zufahrt gestaltetet sich schwierig da die Dorfstraße von Tiefenthal kommend teilweise überflutet war und von Richtung Absberg kommend war ein Teil der Straße vermurt.

In Inkesdorf angekommen wurden zwei Gefahrenbereiche lokalisiert! Bei beide Straßen "Hintaus" auf den Wagram kam das Wasser wie bei einem Wildbach herab.

Wir reinigten die Einläufe und die Lage konnte soweit stabilisiert werden, Häuser waren nicht unmittelbar gefährdet.

 

Um ca. 19:30 Uhr kam die Anfrage umliegende Feuerwehren zu unterstützen. Da das momentane Lagebild keine weiteren Einsätze mehr zeigte, fuhr die FF Eggendorf Richtung Oberrußbach und wir setzten uns mit dem Rüstlöschfahrzeug (RLFA) Richtung Großweikersdorf in Bewegung. Der Rest der ausgerückten Mannschaft fuhr nach Stetteldorf zurück.

Als wir uns gerade im Feuerwehrhaus Großweikersdorf melden wollten, kamen die ersten Alarmierungen für Stetteldorf rein und somit wurde der Einsatz in Großweikersdorf abgebrochen und die Rückfahrt nach Stetteldorf angetreten.
 

Beim Eintreffen in Stetteldorf ergaben sich folgende Schwerpunkte:

  • Überflutungen im Bereich Rußbacher Strasse -> Wasser kam von einem Feld in eine Halle und drohte in den Keller eines Wohnhauses zu laufen
  • Überflutungen im Bereich Absdorfer Kreuzung -> In diesem Bereich wurden mehrere Häuser überflutet
  • Überflutungen im Bereich des Inkesdorferweges -> Hier kamen auch große Wassermassen von den Feldern in den Ortsteil und überfluteten mehrere Häuser

Um die Einsätze abarbeiten zu können wurden weitere Einsatzkräfte nachalarmiert.
Es waren die Freiwilligen Feuerwehren Eggendorf, Gaisruck, Zaina, Schmida und Stockerau in unserem Gemeindegebiet eingesetzt.
Um ca. 23:00 Uhr konnten die Aufräumarbeiten abgeschlossen werden.
Während des Versorgens der Ausrüstung kam eine telefonische Alarmierung, dass der Schmida Bach den Alarmpegel im Bereich Neuaigener Brücke überschritten hat und eine Dammwache eingerichtet werden muss.
Nach Absprache mit den Nachbarfeuerwehren aus Absdorf und Neuaigen wurde bis 3:00 Uhr früh der Pegel überwacht.
Erst jetzt konnte ein langer Tag beendet werden.

Danke an alle Feuerwehren die uns unterstützt haben!

Technischer Einsatz am 30.04.2018

Am 30.04.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Stetteldorf am Wagram um 11:02 Uhr zu einer Fahrzeugbergung in der Schlossstrasse alarmiert.

 

Beim Eintreffen am Einsatzort wurde ein Traktor, mit mechanischen Defekt, bereits von Mitarbeitern einer Fachwerkstätte inspiziert.

 

Wir sicherten die Einsatzstelle ab und stellten, während der Schneidarbeiten am Traktor, den doppelten Brandschutz her. Anschließend begannen wir ausfließendes Öl zu binden.

 

Nachdem der Traktor die Einsatzstelle selbständig verlassen konnte, wurde die Fahrbahn von ausgeflossenen Öl gereinigt und die Straßenmeisterei verständigt.

 

Um 11:49 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Stetteldorf am Wagram: RLFA, LAST, mit 12 Mann

FF Eggendorf am Wagram

Technischer Einsatz am 09.04.2018

Am 09.04.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Stetteldorf am Wagram um 11:37 Uhr zu einer Menschenrettung mit einer eingeklemmten Person beim Kindergarten in Stetteldorf alarmiert.

 

Gemäß Alarmplan wurden die Freiwilligen Feuerwehren Stetteldorf, Eggendorf, Niederrußbach und Absdorf alarmiert.

 

Am Einsatzort angekommen zeigte sich ein anderes Lagebild. Der Fahrer eines PKW's erlitt bei der Zufahrt zum Kindergarten einen Schlaganfall und konnte das Fahrzeug nicht mehr stoppen. Das Fahrzeug kam vor dem Eingangsbereich des Kindergarten auf der Gartenmauer zum stehen. Bei unserer Ankunft wurde der Verletzte bereits vom Roten Kreuz versorgt. Nach der Versorgung des Patienten wurde dieser in das nächst gelegene Krankenhaus geflogen. Als das Fahrzeug von der Polizei freigegeben wurde, führten die Freiwilligen Feuerwehren Niederrußbach und Stetteldorf die Fahrzeugbergung durch.

Um 12:45 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 

Kinder wurden zum Glück keine verletzt, da der Kindergarten erst kurze Zeit später die Vormittagsbetreuung beendete.

 

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Stetteldorf am Wagram: RLFA, LAST, Abschleppachse mit 9 Mann

FF Niederrußbach RLFA, VR mit 7 Mann

FF Eggendorf am Wagram

FF Absdorf wurde bei der Anfahrt von der LWZ zurückberufen

Polizei 2 Fahrzeuge

ÖAMTC Rettungshubschrauber Christophorus 2

 

 

Technische Übung am 04. März 2018

 

Am Sonntag, den 04.März fand die 1.Übung des Jahres 2018 statt. Unsere Gruppenkommandanten HLM Josef Schneider und LM Andreas Konstanda bereiteten eine interessante Einheit im Gelände vor. Die Übungsteilnehmer fanden am Wagram einen abgerutschten Traktor samt Anhänger vor. Mittels Greifzug wurde der Traktor gesichert und per Seilwinde der Anhänger. Nacheinander wurden beide Einheiten getrennt den Abhang hinauf gezogen und gesichert abgestellt.

 

Bei der Übungsnachbesprechung wurde auf kleinere Details näher eingegangen und den Übungsteilnehmer für ihre zahlreiche Teilnahme gedankt.

 

Nach der Reinigung der Gerätschaften konnte nach gut 1 Stunde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Am 06. Jänner 2018 fand traditionell die jährliche Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Stetteldorf statt. Bei fast vollem Haus durften der Bürgermeister mit einigen Gemeinderäten, der Unterabschnittskommandant HBI Johann Lembacher, Pfarrer Werner J.M. Grootaers de Budt und die Ehrenmitglieder Familie Stradiot und Friedrich Zeitelberger begrüßt werden.

 

Zahlen und Fakten des Leistungsberichtes durch Kommandant OBI Albert Kainzbauer:

29 Einsätze mit 268 Einsatzstunden

8755 Stunden erbrachte Leistung in /Übungen, Einsätzen, Tätigkeiten mit 435 Ereignissen

8755h durch 365 Tagen = 24 Stunden

Das heißt jeden Tag werden von unseren Mitgliedern 24 Stunden im Feuerwehrdienst erbracht.

Vergleich vom Land NÖ und des Landesfeuerwehrkommandos

8755h x24€ Stundensatz lt. Tarifordnung des NÖLFV 210.120€                  2017 erbrachte Leistung

 

Mannschaftsstand:

93 Mitglieder

 

Danach legten die Sachbearbeiter ihrer Tätigkeitsberichte des letzten Jahres dar und nach den Worten des Bürgermeisters und des Unterabschnittskommandant wurde die Sitzung bei einem gemütlichen beisammensitzen beendet.

 

Bericht der Feuerwehr Stetteldorf über das Jahr 2017
Jahresrückblick 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.1 MB